Sodasiphon


Mit einem Sodasiphon lassen sich prickelnde Cocktails zubereiten, die sehr gern als Gin Fizz, Tom Collins oder Americano genossen werden.

Wichtig ist vor der Cocktailzubereitung, dass in einen Sodasiphon nur klares Wasser eingefüllt werden darf und der Sodasiphon nicht ständig im Kühlschrank aufbewahrt werden darf.

Ein Sodasiphon wird im Handel zum überwiegenden Teil mit einem Fassungsvermögen von einem Liter angeboten und passt dadurch in jede Bar.

Aus Glas oder Edelstahl hergestellt, ist ein Sodasiphon auch das ideale Geschenk für alle Liebhaber spritziger Cocktails und alkoholfreier Getränke.

Auch im täglichen Gebrauch überzeugt ein Sodasiphon durch die Möglichkeit der Zubereitung spritziger Getränke, die innerhalb weniger Sekunden zubereitet werden können.

Jeder Sodasiphon überzeugt durch seine einfache Handhabung und ist lange haltbar und robust.

Spritzige Longdrinks, Cocktails, Erfrischungsgetränke oder einfaches Soda Wasser müssen nicht mehr gekauft werden, sondern können mit einem Sodasiphon selbst zubereitet werden.

Das Tragen von Getränkekisten entfällt, einfaches Leitungswasser genügt zur Befüllung eines Sodasiphons vollkommen aus.

Durch die lebensmittelechte Innenbeschichtung ist das Sodawasser im Sodasiphon über mehrere Tage haltbar und muss nicht sofort aufgebraucht werden.

Die Zubereitung von prickelndem Sodawasser in einem Sodasiphon ist denkbar einfach.

Das kalte Leitungswasser muss bis zur Markierung in den Sodasiphon eingefüllt und danach das Steigrohr aufgesetzt werden.

Der Siphonkopf enthält eine Dichtung, die auf fest auf die Flasche aufgeschraubt werden muss.

Durch ein Festziehen des Siphonkopfes wird der Sodasiphon luftdicht verschlossen.

Nun kann die Sodakapsel in den am Sodasiphon zu findenden Kapselhalter eingelegt werden und dieser Kapselhalter muss auf den Siphonkopf aufgeschraubt werden.

Der Kapselinhalt entweicht in das Innere des Sodasiphons, was durch ein leises Geräusch hörbar ist.

Nachdem der gesamte Inhalt der Sodakapsel in den Sodasiphon eingeströmt ist, sollte der Sodasiphon etwa fünf Mal durchgeschüttelt werden.

Danach kann der Kapselhalter sofort wieder abgeschraubt und die leere Sodakapsel entsorgt werden.

Fertig ist ein prickelndes Sodawasser, das nachdem die Abdeckkappe auf das Gewinde aufgeschraubt wurde, auch sofort verwendbar ist.

Bei der ersten Entnahme von Sodawasser aus dem Sodasiphon sollte allerdings darauf geachtet werden, dass der Hebel gefühlvoll betätigt wird.

Das Sodawasser enthält sehr viel Kohlensäure und sollte deshalb auch mit dem Strahl an die Innenwand gerichtet, aus dem Sodasiphon in das Glas eingefüllt werden.

Kleine Pannen lassen sich so gut vermeiden.

Das fertige Sodawasser ist auf keinem Fall mit handelsüblichem Mineralwasser zu vergleichen, sondern hat einen etwas leicht laugigen Geschmack.

Dieser lässt viele Cocktails und Longdrinks besonders schmackhaft werden und gibt allen Getränken eine ganz eigene Note.

Wer Gin Fizz einmal mit Sodawasser getrunken hat, wird den Unterschied zu Mineralwasser sofort erkennen, da der Geschmack sehr viel harmonischer wird.

Diese besondere Geschmacksnote verdankt das Sodawasser dem Soda, auch bekannt als Natriumcarbonat, das den etwas säuerlichen und scharfen Geschmack der Kohlensäure neutralisiert.



Weitere Berichte:


   Cocktail Klassiker
   Cocktail Servietten
   Cocktail Sets
   Cocktail Shaker
   Cocktailkurse
   Cocktails ohne Alkohol
   Dampfdestille
   Eisglasform
   Eiswürfel
   Ice Crusher
   Molekulare Cocktails
   Molekulare Sets
   Sodasiphon
   Stirrer
   Strohhalm