Cocktailkurse


Cocktailkurse sind aus zwei Gründen so angesagt, zum einen, weil Cocktails einfach lecker und extravagant sind, und zum anderen, weil es einfach Spaß macht, seine Gäste mit diesen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Cocktails gibt es in so vielen Geschmacksrichtungen und Arten, dass man für jeden noch so peniblen Gast genau den "Richtigen" kreieren kann, sobald man einmal den Bogen dazu raus hat. Allerdings sollte man sich erst einige Grundbegriffe und Fertigkeiten aneignen, bevor man der eigenen Kreativität freien Lauf lässt. Dafür eignet sich am besten ein Cocktailkurse, wo man von Profis in die Kunst des Shakens eingeführt wird.

Wer glaubt, ein Cocktail bestehe nur aus zwei oder drei verschiedenen Rumsorten, die jeder in ein Glas schütten kann, wird sich wundern, was da auf ihn zukommt. Es kommt sehr wohl darauf an, das richtige Mischungsverhältnis herzustellen, um den perfekten Cocktailgeschmack zu erzielen. Ganz davon abgesehen, dass es sogar Cocktails gibt, die unterschiedliche Farben aufweisen. Sie müssen durch einen bestimmten Trick geschichtet werden. So etwas lernt man allerdings in der Regel erst, wenn man einen der Cocktailkurse besucht. Immerhin sind gerade bei einem Cocktail die Feinheiten entscheidend. Was wäre denn eine Margarita ohne den Salzrand am Glas? Wobei sich gleich wieder die Frage stellt, wie man einen perfekten Salzrand macht.

Natürlich ist das Mixen von guten Cocktails nicht das schwierigste Problem der Welt. Aber es gehört einfach ein bisschen Erfahrung und auch eine gewisse Grundkenntnis dazu, wobei das Mixen selbstverständlich auch professionell wirken muss. Ein ungeschickter Barkeeper ist ja fast so peinlich wie ein ungeschickter Koch. Zudem sollte man nicht nur wissen, wie man einen Tequila Sunrise richtig mixt. Besser ist es, wenn man ihn auch alternativ als alkoholfreien Cocktail anbieten kann. Immerhin gibt es inzwischen eine große Anzahl an Cocktails, die sowohl mit Alkohol als auch ohne Alkohol angeboten werden. Trotzdem soll man den Autofahrer-Cocktail nicht von dem anderen unterscheiden können. Darum sollte man sich hier von einem Fachmann einweisen lassen, wie man den Alkohol ohne großes Aufheben ersetzen kann.

Seinen Gästen einen Cocktail anzubieten, gehört eigentlich inzwischen auf jeder Party zum guten Ton. Es ist einfach die Magie des bunt geschmückten Glases, dass aus einer Grillfeier eine gelungene Gartenparty macht, die man im nächsten Jahr auf keinen Fall verpassen darf. Dafür sollte man allerdings etwas Erfahrung zuvor in einem Cocktailkurs gesammelt haben, damit einem Abmessen der Drinks etwas leichter von Hand geht und dann sehen einem die Gäste auch bewundern zu, wenn der Grenadine ins Glas läuft.


Weitere Berichte:


   Cocktail Klassiker
   Cocktail Servietten
   Cocktail Sets
   Cocktail Shaker
   Cocktailkurse
   Cocktails ohne Alkohol
   Dampfdestille
   Eisglasform
   Eiswürfel
   Ice Crusher
   Molekulare Cocktails
   Molekulare Sets
   Sodasiphon
   Stirrer
   Strohhalm